« Vita »

mit meiner Schwester Josy

* geboren 1955 in Aachen

* Messdiener,Schultheater,
  Abi

* Zivildienst LKH Süchteln

* Un-theater mit Conrad   Heiland

* Hochschule d.Künste Berlin
  Lehrer u.a.: Martin Häupl,
  Ruth Melching-Preller,
  Andre Gregory, Michael
  König, Sabine Andreas,
  Irene Jarosch, Erwin
  Dobler, Zygmunt Molik

* 1979 Bühnenreifeprüfung

Berlin 1979

* Th.zum westl.Stadthirschen

* Transformtheater

* 1983-86 Schauspiellehrer

* Junges Theater Berlin

* 1988/89 Zimmertheater
Heidelberg

mit Barbara v.Münchhausen in 'Bedeutende Leute'

* 1989/90 Altes
Schauspielhaus Stuttgart

* 1990/91 Marburg, HLT

* seit 1991/92 Stuttgart
Altes Schauspielhaus
und Komödie im Marquardt

mit Christina Puciata in 'Ingeborg'

* seit 1997 Schauspieler bei moerderspiel.com
    « der Käfig, der die Welt bedeutet »
  • 1960, als ich Fünf war, wohnten wir neben einem Seifengeschäft, -das war die Zeit, als es noch keine Drogeriemärkte gab. Nach Geschäftsschluss versperrte ein Ziehharmonikagitter die Eingangstür. Eines Sonntags war die Gittertür nur angelehnt, der Zufall wollte es so. Im Spiel lief ich vor meiner Schwester davon und zog das Gitter hinter mir zu. Gefangen. Während meine Eltern versuchten, Frau Bimmermann, die Besitzerin, ausfindig zu machen, wurde ich von meiner Schwester mit Versprechungen getröstet und von einer immer größer werdenden Menge neugieriger Passanten in meinem Käfig angeglotzt. Ich hatte keine Chance, mich zu verbergen.

  • Im dritten Jahr meiner Schauspielausbildung an der HdK in Berlin, das war 1978, machte ich meine erste Inszenierung. „Das Ende vom Anfang“ von Sean O'Casey. Nach der Hälfte der Probenzeit hatten wir die technische Mannschaft unseres Theatersaales, alles gestandene Männer zwischen 40 und 60, zu unserem ersten Durchlauf eingeladen. Von nun an gingen die Techniker für uns durchs Feuer, allen Schwierigkeiten zum Trotz. Ihr einsilbiges Urteil war uns wichtiger, als das beredte unserer Lehrer.

  • Andererseits bemühten sich unsere Dozenten, uns auf die Off-Theater-Szene vorzubereiten. Mit Erfolg. Nach Abschluss meiner Ausbildung war ich u.a. Mitbegründer des „Theater zum westlichen Stadthirschen“ und spielte am „Transformtheater“. Meinen knappen Lebensunterhalt verdiente ich mit Schauspielunterricht und kämpfte für meine Schüler wie ein Löwe (mein Sternzeichen). Acht Jahre später musste ich Berlin verlassen, weil ich das Verhältnis gruppendynamische Prozesse / öffentliche Aufführungen zugunsten der letzteren Position verändert wissen wollte.

  • Kontrastprogramm: 160 Vorstellungen am Stück im Zimmertheater in Heidelberg (Spiels nochmal, Sam). Meine En-suite-Karriere hatte begonnen, setzte sich nach 15 Monaten und 4 Stücken in Heidelberg(1988-89) am Alten Schauspielhaus in Stuttgart fort.

    Heidelberg, Zimmertheater:
    Dick (Spiels nochmal Sam, Woody Allen) Baseballspieler (Bedeutende Leute, Terry Johnson) Spielleiter (Biografie, ein Spiel, Max Frisch) C.G.Jung (Der König von Wien, Meyer-Hörstgen, UA)
    Altes Schauspielhaus, Komödie im Marquardt, Stuttgart: (u.a.) Corporal C.Winton (Lauf doch nicht immer weg) Giacomo Franci (Die Kunst der Komödie, Eduardo de Filippo) Cornelius Hackl (Die Heiratsvermittlerin, Th.Wilder) Graf Warwick (Jeanne oder die Lerche, Anouilh) George Deever (Alle meine Söhne, Arthur Miller) Motes (Der Biberpelz, Hauptmann) Seidenschnur (Die Kassette, Sternheim) Derwisch (Nathan der Weise, Lessing) Der Andere (Draussen vor der Tür, Borchert) Ben Silverman (Sonny Boys, Neil Simon) Hovstad (Ein Volksfeind, Ibsen) Pater (Andorra, Frisch) Schweizer (Die Räuber, Schiller) Assessor Ströbel (Moral, Ludwig Thoma) Jack Manningham (Gaslicht, Hamilton) Shep Handerson (Geliebte Hexe, John van Druten) Eisenring (Biedermann und die Brandstifter, Frisch) Philipp Hotz (Die große Wut des Philipp Hotz, Frisch) Neuenschwander (Top Dogs, Urs Widmer) Ottokar (Ingeborg, Curt Goetz) Graf Hohenzollern (Prinz Friedrich von Homburg, Kleist) Leonid (Einmal Moskau und zurück, Alexander Galin) Leonard (Eine gute Partie, Stefan Vögel, UA) Anwalt (Ein Blick von der Brücke, Arthur Miller) Monsieur Henry/Herr Hein (Eurydike, Anouilh) Ben / Teiresias (Geliebte Aphrodite, Woody Allen) Firmin (Der Parasit, Schiller) George (Die Muschelsucher, nach Rosamunde Pilcher) versch.Rollen (Loriots dram. Werke, Loriot) Fabian Frost (Schlossplatz, Manfred Zach, UA) Frederick Arnott (Verzauberter April, M.Barber/E.von Arnim) Graf (Mozart auf der Reise nach Prag, nach Mörike) Mahler (Die Weisse Rose Lillian Groag) Henry (Die Tour Rainer Lewandowski) Schigolch (Lulu, Wedekind) Hermann, Daniel (Die Räuber, Schiller) Graf Lerma (Don Carlos, Schiller) Junker Bleichenwang (Was ihr wollt, Shakespeare) Bahnhofsvorsteher/Maler (Besuch der alten Dame , Dürrenmatt) Desdemonas Vater (Othello, Shakespeare)
    Theaterschiff, Stuttgart: (u.a.)Barney Silberman (Der Letzte Der Feurigen Liebhaber, Neil Simon) Karl (Sei lieb zu meiner Frau , Heinersdorf
    < WIE GEHT'S WEITER >


zurück zum Seitenanfang!
© peter rissmann | mail(add)peterrissmann.de | impressum: schauspieler-agentur.de